Start Unersetzliche Omega-3-Fettsäuren
Array

Unersetzliche Omega-3-Fettsäuren

Fische (vor allem mittelfette und fette Fische wie Sardine, Makrele, Hering, Thunfisch, Lachs und Aal) sowie die aus deren Fleisch extrahierten Öle bilden eine reiche Quelle für mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, insbesondere EPA und DHA. Diese Fettsäuren sind für die Gesundheit ebenso wichtig wie Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente. Die Einnahme von Fischölen, die auch in Form von Kapseln angeboten werden, ist empfehlenswert bei einer unzureichenden Versorgung mit Omega-3-FettSäuren über die Ernährung (d.h. bei weniger als drei Portionen Meerfisch pro Woche) oder, in höheren Dosen, zur Behandlung einer ganzen Reihe von Beschwerden.

Therapeutische Qualitaten

Mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren senken die Blutfettwerte (Cholesterin) sowie den Blutdruck, verbessern die Fliesseigenschaften des Bluts und wirken der Verklumpung der Blutplattchen (Blutgerinnsel) entgegen. Die Nahrungserganzung mit Fischölen eignet sich deshalb für die Pravention und Begleitbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen genauso wie für die Behandlung nach einem Infarkt.

Ausserdem wirken Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmend im Bereich von Gelenken und Atemwegen und sind aus diesem Grund bei rheumatischen Beschwerden bzw. Bronchitis oder Asthma zu empfehlen.

Auch der Haut sind Omega-3-Fettsäuren zutraglich: Sie verbessern den Zustand trockener und vorzeitig gealterter Haut und wirken lindernd bei Hauterkrankungen wie bestimmten Ekzemen und Psoriasis, die durch Austrocknung und Schuppenbildung gepragt sind. Die günstige Wirkung erstreckt sich im Ubrigen auch auf ausgetrocknetes und sprödes Haar.

Als wichtigem Bestandteil der Nervenzellen des Gehirns kommt den zwei Omega-3-FettSäuren Alpha-Linolensaure und Stearidonsaure eine besondere Bedeutung bei der Aufrechterhaltung der intellektuellen LeistungsFähigkeit zu. Zudem sprechen bestimmte Formen von Depressionen und Lernschwierigkeiten, die vermutlich auf einen Mangel an Omega-3-FettSäuren zurückgehen, auf eine erhöhte Zufuhr dieser FettSäuren gut an.

Eine Bemerkung zum Schluss: Heilbutt- und Kabeljauöle sind zwar hervorragende Quellen für fettlösliche Vitamine, enthalten aber deutlich weniger Omega-3-FettSäuren.

Rita Ducret-Costa
Chefredakteurin von vitamag®, Pharmazeutin mit Abschluss an der Universität von Bologna, Ernährungswissenschaftlerin und Homöopathin.

Auch zu lesen

Activomin mit Huminsäuren ideal auf Reisen

Die natürlichen Huminsäuren in Activomin binden Schadstoffe im Körper fest an sich. Da sie nicht vom Körper aufgenommen werden und auch nicht in die...

Wussten Sie, dass «Präbiotika» und «Probiotika» nicht dasselbe sind?

Präbiotische Stoffe sind Substanzen, die das Wachstum von Bifidobakterien im Darmtrakt begünstigen und dadurch zu einer besseren Verdauung, zum Schutz vor Darminfektionen und zur...

Hilfe bei Sport- und Alltagsverletzungen

Kühlen ist nach wie vor eine wichtige Massnahme: Es verhindert Entzündung und Schwellung bei stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Quetschungen, Zerrungen sowie Blutergüssen und Verstauchungen....

Die Selbstmedikation

Die Selbstmedikation ist eines der Mittel, mit denen sich Gesundheitskosten sparen lassen. Sie zeugt aber auch von Selbstverantwortung, was ebenfalls äusserst positiv zu werten...

Ein Moment der Unachtsamkeit – und schon ist es passiert!

Von den über 200 bekannten Rheumaformen sind die häufigsten (55 %) extra- bzw. periartikulärer Natur, d. h., sie betreffen die Weichteile rund um die...