Plasmolysierte Kräuterhefe – ein Booster für unsere Abwehrkräfte

Der Winter naht und mit ihm manch graue Woche, die aufs Gemüt drücken kann. Besonders an kalten Tagen gilt es, sich gegen Erkältungsviren zu wappnen.

Unabhängig von der Jahreszeit setzen uns Stress und psychische Belastung zu, weil sie unserem Körper wichtige Vitalstoffe (z. B. Vitamin B, Vitamin C, Magnesium und Zink) entziehen. Auch für Sportler, die intensiv trainieren, besteht ein beträchtliches Risiko für ein geschwächtes Immunsystem, da gesteigertes Training den Nährstoffbedarf erhöht.

Wertvolle Unterstützung durch Kräuterhefe

Unter den verschiedenen Hefearten nimmt die plasmolysierte Kräuterhefe einen besonderen Platz ein.
Im einzigartigen Strath-Verfahren werden natürliche Primär-Hefezellen mit über 50 Kräuterextrakten kombiniert. Diese werden von den Hefezellen aufgenommen und verstoffwechselt. Anschliessend werden die Zellen mittels eines Gärverfahrens plasmolysiert. Dabei zerplatzen die Zellmembranen, so dass die in der Zelle enthaltenen Vitalstoffe schnell verfügbar werden und vom Körper leicht aufgenommen werden können. Zu ihnen gehören 11 Vitamine (insbesondere aus der B-Gruppe), 19 Mineralien und Spurenelemente sowie 20 Aminosäuren (inkl. der 8 essentiellen, die der Körper nicht selber produzieren kann). Kräuterhefe stärkt die natürlichen Abwehrkräfte und verbessert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie die Stressresistenz.
Sie erhöht die Konzentrationsfähigkeit und unterstützt das Gedächtnis.
Eine aktuelle Studie1 hat zudem belegt, dass plasmolysierte Kräuterhefe die Bioverfügbarkeit mehrerer Vitalstoffe, einschliesslich Zink und Magnesium, um ein Vielfaches verbessert.
Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass plasmolysierte Kräuterhefe auch die Aufnahme von Vitalstoffen, die durch eine ausgewogene Ernährung zugeführt werden, optimiert.

Der Nutzen von Zink …

Zink ist an Dutzenden von Körperfunktionen beteiligt. Seine Haupteigenschaft ist seine bemerkenswerte immunstimulierende Wirkung. Zink unterdrückt insbesondere die Wirkung von Schnupfenviren und befreit die Atemwege.

… und Magnesium

Magnesium ist hauptsächlich am Energiestoffwechsel beteiligt und stellt die einwandfreie Funktion des Nervensystems sicher. Dies ist umso wichtiger, als strapazierte Nerven das Immunsystem zusätzlich schwächen.
Ob Winter oder Sommer, eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und genügend Schlaf begünstigen eine starke Abwehrkraft.

1 Engelhart-Jentzsch K. et al., plasmolysierte Kräuterhefe verbessert die Bioverfügbarkeit von Mikronährstoffen; eine In-vitro- Studie mit der Verwendung von Caco-2-Darmepithelzellen, Agro FOOD Industry Hi Tech – vol. 29 (2) März/ April 2018

- Publicité -