Start Gesundheit Erkältung Ein Geschenk der Natur gegen Erkältungen

Ein Geschenk der Natur gegen Erkältungen

Wenn es eine Pflanze gibt, deren guter Ruf mehr als gerechtfertigt ist, so der Rote Sonnenhut (Echinacea purpurea).

Das Mitglied einer grossen Familie

Der Gattungsname Echinacea ist vom griechischen «echinos» (Igel) abgeleitet und bezeichnet den stacheligen Blütenkopf der Pflanze.
Die Echinacea gehört zur Familie der Korbblütler, die elf in Nordamerika beheimatete Arten umfasst. Drei davon sind in der Pflanzenheilkunde bekannt: Echinacea purpurea, Echinacea angustifolia und Echinacea pallida.
Der Rote Sonnenhut wird am häufigsten und am effizientesten zur Stimulierung der Immunabwehr verwendet. Wichtig: Er besitzt eine immunmodulierende (immunregulierende) Wirkung, d. h., er regt das Immunsystem an, ohne es zu reizen. Damit ist auch ein Langzeiteinsatz (zwei Monate) ohne unerwünschte Nebenwirkungen möglich. Echinacea wirkt zugleich entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell. Sie lässt sich vorbeugend bei Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten oder therapeutisch zur Behandlung akuter grippaler Infekte einsetzen. Je früher der Einsatz, umso wirksamer.

Ein wenig Geschichte

Der Sonnenhut wurde, mehr als jede andere Pflanze, von den Prärie-Indianern Nordamerikas zur Heilmittelherstellung verwendet. In den 30er Jahren schwappte seine Bekanntheit von den USA auf Europa über, dann geriet er wieder in Vergessenheit. Vor einigen Jahrzehnten wurde er hier wiederentdeckt. Dabei spielte der Natur- und Pflanzenheilkundler Alfred Vogel eine Pionierrolle: Er pflegte zu berichten, dass ihm der Oglala-Lakota-Häuptling Black Elk Anfang der 50er Jahre Echinacea-Samen geschenkt hatte. Später begann er, die Pflanze in der Schweiz anzubauen, und sie wurde bald zu seiner wichtigsten Heilpflanze. So erlangte die Echinacea in der Schweiz bald Berühmtheit.

Mehr Infos über Echinacea:

www.avogel.ch

Rita Ducret-Costa
Chefredakteurin von vitamag®, Pharmazeutin mit Abschluss an der Universität von Bologna, Ernährungswissenschaftlerin und Homöopathin.

Auch zu lesen

Sie sagten . . .

Ein einfaches Leben führen, einfach damit andere leben können. Mahatma Gandhi Ich kenne nur eine Freiheit – die Freiheit des Geistes. Antoine de Saint-Exupéry Gehe nicht,...

Bakterien als Arzneimittel?

Milchsäurebakterien produzieren durch Vergärung von Kohlenhydraten Milchsäure, was je nach Art der Milchsäurebakterien verschiedentlich genutzt wird (z. B. Nahrungsmittelproduktion, Hautpflege, Kariesprophylaxe).

Homöopathie als Chance für die Gesundheitsberatung

Die Homöopathie lässt niemanden kalt. Keine andere medizinische Heilkunst hat so viel Widerspruch, Kritik und Faszination ausgelöst wie die seit über zwei Jahrhunderten bekannte...

Es ist Winter, denken Sie an Ihr Immunsystem!

Vitamin C gilt seit Jahrzehnten als bester Freund unseres Immunsystems. Entweder ist man felsenfest davon überzeugt, oder man bezweifelt es ... aber alle haben davon gehört. Weit weniger bekannt ist hingegen, dass das Spurenelement Zink mit dem berühmten Vitamin C durchaus mithalten kann.

Menopause: Hormone im Konflikt

Sind Sie für oder gegen eine Hormonersatztherapie bei Frauen in der Menopause?