Halsweh? Wirksame Hilfe durch Pflanzen

Maux de gorge et plantes

Entzündungen des Hals- und Rachenraumes sind äusserst unangenehm. Die Rachenschleimhaut ist trocken oder gereizt, was zu Schwierigkeiten beim Schlucken und Sprechen oder beim normalen Atmen führt. Wertvolle Pflanzenextrakte können uns da wirksame Linderung verschaffen.

Die verschiedenen Arten des Sonnenhuts (Echinacea) werden seit Urzeiten von den Indios Zentralamerikas und den nordamerikanischen Indianerstämmen als Heilpflanze verwendet. Auch hierzulande werden sie aufgrund ihrer immunstimulierenden Wirkung geschätzt. Ob als alkoholische Wurzelauszüge oder Presssaft aus dem Kraut, Echinacea ist in den verschiedensten phytotherapeutischen Zubereitungen enthalten, die zur Vorbeugung oder Behandlung von Halsschmerzen, Entzündungen der Mundhöhle und Erkältungskrankheiten eingesetzt werden.

Ätherische Öle = natürliche «Antibiotika»

Ätherische Öle waren schon den Ägyptern der Antike für ihre Wirkung gegen Parasiten, Pilze oder Bakterien bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte haben sie nichts an ihrer Beliebtheit eingebüsst, wurden jedoch öfter für kosmetische als für therapeutische Zwecke eingesetzt. Doch die Aromatherapie ist seit vielen Jahren wieder hoch im Kurs. Als Wohlfühlprodukte werden ätherische Öle wegen ihres erfrischenden, beruhigenden oder ganz einfach angenehmen Duftes für die natürliche Raumbeduftung eingesetzt. In der Medizin soll im Rahmen zahlreicher Forschungsprojekte das uralte Wissen unserer Vorfahren um manche Essenzen wissenschaftlich belegt werden. So wurde in vitro, also im Labor, auch die antivirale oder antibiotische Wirkung mancher dieser Substanzen «entdeckt». Zum Beispiel für Bohnenkraut, Zimt und Thymian, um nur einige zu nennen. Erlesene ätherische Öle gehören denn auch zu den Inhaltsstoffen von Präparaten gegen Halsentzündungen und Erkältungskrankheiten. Zusammen mit den Echinacea-Extrakten verstärken sie deren Wirksamkeit.

- Publicité -