Start Communiqués de presse Wenn Antibiotika das Leben bestimmen

Wenn Antibiotika das Leben bestimmen

Das Immunsystem schützt gegen äussere «Angreifer» wie Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten und auch innere «Rebellen» wie Krebszellen durch vielschichtige Schranken und komplexe Schutzsysteme. Beim variablen Immundefekt-Syndrom (Common variable Immunodeficiency, kurz CVID) versagen sogenannte Steuervorgänge bei der Produktion von Immunglobulinen, jenen Proteinen, welche als spezifische Abwehrstoffe wirken. Diese Antikörper erkennen und zerstören gezielt Krankheitskeime.

Der Begriff CVID bezeichnet eine Gruppe von Störungen mit vermutlich verschiedenen Ursachen. Die Krankheit beginnt meistens in mittlerem Alter. Die wechselnde Ausprägung der Erkrankung verunmöglicht häufig eine rasche Diagnose. Langwierige Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen, chronischer Husten, Durchfall oder Gewichtsverlust treten zu Beginn auf. Die meisten CVID-Betroffenen leiden an häufigen und schweren Infekten der Atemwege, die trotz Antibiotika-Therapie schlecht heilen.

Die Co-Autoren der neuen Broschüre, Dr. med. Thomas Hauser und Prof. Dr.med. Arthur Helbling, beschreiben nebst der Klinik auch die Diagnostik, welche Fachärzte der Allergologie und klinischen Immunologie beim Verdacht auf CVID anwenden, sowie die therapeutischen Massnahmen: Dabei werden die fehlenden Immunglobuline mittels Infusion von Immunglobu-linen von Blutspendern ersetzt. Ziel ist, die Betroffenen vor Infektionskrankheiten zu schützen und ihnen ein weitgehend beschwerdefreies Leben zu ermöglichen.

Die Broschüre «Immunschwäche? Das variable Immundefekt-Syndrom (CVID)» ist bei der Geschäftsstelle von aha! (Tel. 031 359 90 00, [email protected]) oder als Download auf erhältlich.

Mit dem Welt-Immunologie-Tag, der seit 2005 jeweils am 29. April stattfindet – 2011 erstmals auch in der Schweiz – wird auf die zahlreichen Krankheiten des Immunsystems aufmerksam gemacht.

Weitere Informationen:

Schweizerische Vereinigung für angeborene Immundefekte (SVAI): www.svai.ch

International Patient Organisation for Primary Immunodeficiencies (IPOPI): www.ipopi.org

Auch zu lesen

Ginkgo Sandoz® Die Kraft von Ginkgo biloba

Einmal dran denken und wieder vergessen: Neu gibt es Ginkgo Sandoz® mit 120 mg standardisiertem Ginkgo-Extrakt. Mit ein bis zwei Filmtabletten täglich kann bereits die Tagesdosierung von 120–240 mg erreicht werden.

Äussere Schönheit – Innere Schönheit

Der Sommer hat sein Comeback angegeben, seit mehr als 10 Tagen scheint die Sonne wieder, Hitze, und manchmal kleine erfrischende Gewitter am Abend. Genial,...

7.06.2013 – Schweizer Zahnpflege gut genug?

Basel, 29. Mai 2013 Landesweite Umfrage zeigt, dass Schweizer gut über Zahnpflege Bescheid wissen. Trotzdem hatten 85% schon mal Karies. Die Umfrageergebnisse zeigen interessante regionale Unterschiede...

Achtung, Stress!

Einst als typisches Managerphanomen gehandelt, betrifft Stress heute die breiten Massen durch samtliche Schichten und Altersklassen hindurch.

Eingewachsene Nägel sind nicht immer einfach zu behandeln

Manchmal reichen ein Desinfektionsmittel und einige Pflaster, um des eingewachsenen Nagels Herr zu werden. Das Nagelproblem kann aber auch gravierender sein und einen chirurgischen...