Accueil Neue Verpackungsdesigns bei Medinova OTC
Array

Neue Verpackungsdesigns bei Medinova OTC

Die neue Verpackung der Medinova OTC-Produkte zeichnet sich aus durch

  • Ein harmonisches Erscheinungsbilds der Produktpalette
  • Attraktives Design und moderne Schrift
  • Übersichtliche Darstellung der Informationen
  • Angaben zur Indikation auf der Aussenverpackung
  • Blindenschrift

 Durch die stetige Vereinheitlichung werden sich interessante Synergien innerhalb der OTC-Linie von Medinova ergeben und ein modernes Image der Produkte verstärkt.

 

Benocten® mit dem Wirkstoff Diphenhydramin ist als Tabletten und Tropfen erhältlich und hilft bei kurzfristigen Ein- oder Durchschlafstörungen verschiedener Genese.

ZinCream Medinova® fördert die Wundheilung und ist mit Wasser abwaschbar. Die Cremepaste dient zur Behandlung von

  • Windeldermatitis
  • Schürf- und Kratzwunden
  • Intertrigo
  • Wundrändern

Combizym® ist ein Zweistufen-Präparat auf rein enzymatischer Basis und hilft zur Vorbeugung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden.

Ichtholan® Zugsalbe enthält sulfoniertes Schieferöl, ein Wirkstoff auf natürlicher Basis, und gibt es in drei Wirkstoffkonzentrationen – nach Indikation gezielt einsetzbar.

Gekürzte Fachinformationen

 Benocten®

Z: 50 mg Diphenhydramini hydrochloridum pro Tablette oder 25 Tropfen. I: Ein- und Durchschlafstörungen verschiedener Genese (nervöse Unruhe, Stress, Umstellungen auf Reisen usw.); Schlafstörungen, die mit nächtlichem Husten (ausser Asthma), Erkältung, Juckreiz oder allergischen Begleitsymptomen verbunden sind. D: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 1 Tablette oder 25 Tropfen 15–30 Minuten vor dem Schlafengehen mit Flüssigkeit einnehmen. Kinder über 2 Jahre aufgrund ärztlicher Verordnung. KI: Epilepsie, akutem Asthma bronchiale, Glaukom, Prostatahypertrophie, pyloro-duodenaler Obstruktion, Miktionsbeschwerden, Überempfindlichkeit gegenüber Diphenhydramin oder den Hilfsstoffen, gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern, inkl. Selegilin, Alkoholmissbrauch und Kinder unter zwei Jahren. UW: Morgenmüdigkeit, Benommenheit und Schwindel. Gelegentlich: Kopfschmerzen, Sehstörungen, Trockenheit der Schleimhäute von Mund, Nase und Rachen, Miktionsstörungen, gastrointestinale Störungen wie: Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, Diarrhoe, Herzkreislaufstörungen wie: Hypotonie, Hypertonie oder Arrhythmien. Selten: Blutbildveränderungen oder kutane Reaktionen wie Hypersensibilitätsreaktionen oder Photosensibilität auf. Beim Kleinkind können paradoxe Erregungserscheinungen auftreten. P: Tabletten 10 und 20, Tropfen 20 ml. ZI: Medinova AG, 8052 Zürich. Liste C.

ZinCream Medinova®

Z: 1 g Cremepaste enthält 200 mg Zinkoxid. Propylenglykol; Konserv.: Parabene (E 214, E 218, Butylparahydroxybenzoat). I: Windeldermatitis, Intertrigo, kleinere Hautschäden, unterstützende Behandlung von Wundrändern bei offenen Wunden. D: Windeldermatitis, Intertrigo, kleinere Hautschäden: je nach Bedarf mehrmals täglich auftragen. Wundrandbehandlung: einmal täglich beim Verbandswechsel dünn auftragen. KI: Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe. UW: Bei bestimmungsgemässem Gebrauch sind in der Regel keine Nebenwirkungen zu erwarten. Die Anwendung von ZinCream Medinova® kann Überempfindlichkeitsreaktionen zur Folge haben. P: Cremepaste 50 g. ZI: Medinova AG, 8052 Zürich. Liste D.

Combizym®

Z: 1 Dragee enthält die Wirkstoffe Pankreatin (Lipase 7400 Ph. Eur. E.; Protease 420 Ph. Eur. E.; Amylase 7000 Ph. Eur. E.) und Aspergillus oryzae Enzymkonzentrat (Cellulase 70 FIP-E.; Protease 10 FIP-E.; Amylase 170 FIP-E) sowie Hilfsstoffe. I: Verhütung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden, wie Blähungen, Völlegefühl und Aufstossen. D: 1 – 2 Dragees während oder nach den Mahlzeiten. KI: Überempfindlichkeit gegen Inhaltstoffe und Schweinefleisch. Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung UW: Allgemein gut verträglich; in seltenen Fällen leichte Verdauungsstörungen. P: 60 Dragees, Liste D. ZI: Medinova AG, 8052 Zürich

Ichtholan® 10%, 20%, 50% Zugsalbe

Z: 10%, 20% und 50% – 1 g Salbe enthält: Ammoniumbituminosulfonat (Ichthammolum) 100 mg/200 mg/500 mg und Hilfsstoffe. I: 10% – Entzündungen der Gesichtshaut; 20% – entzündliche Hauterkrankungen ¬tieferer Art, wie Abszesse, Nagelbettentzündungen, Schweissdrüsenentzündungen und Schweissdrüsenabszesse; 50% – zur Reifung von Furunkeln, Verband während 3-5 Tagen zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparats und bei stumpfen Verletzungen. D: 10% – einmal täglich dünn auftragen, bis zum Abklingen der Entzündung behandeln. 20% und 50% – dick auftragen und abdecken. Auf die aufgetragene Salbe einen Wattebausch legen und mit einem Pflaster abdecken. Bei Anwendung von 50% Zugsalbe als Dauerverband zunächst die Salbe aufgetragen und mit einer Mullbinde abdecken. Danach ist der Verband luftdurchlässig anzulegen und spätestens nach 3 Tagen zu wechseln. Bei jedem Verbandswechsel sollten die Salbenreste abgewaschen werden. KI: Bekannte Überempfindlichkeit. Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern unter 12 Jahren ist bisher nicht geprüft worden. WM: Tritt eine lokale Verschlechterung auf, bleibt eine Heilung innerhalb von 2-3 Wochen aus, oder verschlechtert sich das Allgemeinbefinden, so ist unverzüglich ein Arzt / Ärztin zu konsultieren. SS/St: Über schädigende Wirkungen liegen keine Erkenntnisse vor. UW: Selten – Unverträglichkeitsreaktionen der Haut mit Jucken, Brennen oder Rötung. Sehr selten (unter Okklusivverband) – stärkere Hautreaktionen. P: Tube mit 10%, 20% und 50% Salbe ZI: Medinova AG, 8052 Zürich. Liste D.

 Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Arzneimittelkompendium der Schweiz.

A lire aussi

Une flore intestinale saine

Mauvaise digestion, éructations, ­lourdeurs gastriques, ballonnements, fatigue postprandiale, constipation ou diarrhées… Les symptômes d’une perturbation de la flore intestinale sont très variés et toujours pénibles.

Irremplaçables acides gras oméga-3

«Quel est votre avis au sujet des huiles de poisson dont on entend beaucoup parler?» Les poissons (au premier rang, ceux mi-gras et gras, tels...

La chute de cheveux au féminin: les conseils du Prof. Dr med. R.M.Trüeb de la Clinique dermatologique de Zürich

Professeur Trüeb, quelles affections rencontrez-vous le plus souvent dans vos consultations capillaires? 75% des cas concernent les chutes de cheveux héréditaires qui touchent davantage les...

Marché pharmaceutique suisse: croissance négative pour la première fois

Pour la première fois, une croissance négative se profile sur le marché pharmaceutique suisse. Au premier semestre 2010, sa valeur en termes de prix...

Sans antibiotiques contre les refroidissements

On sait depuis très longtemps que les substances naturelles se montrent très efficaces pour renforcer le système immunitaire ou lors de refroidissements, ce qui...