Weg mit den Augenringen!

Augenringe verminden
Ab dem Alter von 25-30 Jahren hinterlässt das geringste Anzeichen von Müdigkeit oder Stress auf unserem Gesicht

Ab dem Alter von 25-30 Jahren hinterlässt das geringste Anzeichen von Müdigkeit, Stress oder schlechter Hygiene Spuren auf unserem Gesicht, besonders um die Augen herum, wo die Epidermis viermal dünner ist als im restlichen Gesicht. Um also Augenringe zu verhindern, die den Blick schwer machen und das Gesicht überschatten, finden Sie hier einige Tipps.

Oft reicht eine Nacht guter Schlaf aus, um diese bläulichen oder grauen Schatten zu reduzieren, aber wenn man den ganzen Tag vor einem Computerbildschirm sitzt, sollte man darauf achten, die Helligkeit anzupassen und zwischendurch kleine Pausen zu machen, um die Augen zu entspannen.

Morgens und abends wird eine feuchtigkeitsspendende Pflege der Augenkonturen empfohlen, die noch wirksamer ist, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt wird. Massieren Sie beim Auftragen den Hautbereich, indem Sie von innen nach aussen streichen. Bei dieser Massage verbinden sich die Effekte von Kälte und Feuchtigkeit, entlasten die Augen und verhindern eine Faltenbildung.

Auch unsere Grossmütter dachten bereits an alles, um die Haut wieder zu beleben und die Blutzirkulation um die Augen herum anzuregen. So verwendeten sie Kompressen mit Kamillen- oder Blaubeerentee, Kompressen mit kalter Milch, die berühmte frische Gurkenscheibe oder im Kühlschrank gekühlte kleine Löffel.

Make-up-Tipp: wenn die Augenringe hartnäckig sind, vermeiden Sie schwarzen Kajal oder Mascara, die sie noch verstärken. So beruhigen Sie Ihre Augenkonturen, ohne sich beim Abdeckstift in der Farbe zu irren!