Reisekrankheit

Reisedurchfall: Wie verhindern, wie behandeln?

«Meine Reise mit einer Turista beginnen?  Nein, danke! Ich habe Besseres zu tun im Urlaub.» Hier ein paar Tipps zur effizienten Vorbeugung und Behandlung dieses Magen-Darm-Leidens.

Während eines Aufenthalts in tropischen Ländern oder Regionen mit einer ungenügenden Hygiene ist das Auftreten von Durchfall keine Seltenheit. Häufig reicht die abrupte Klimaveränderung und starke Hitze, um eine vegetative Reaktion des Darms in Form eines Durchfalls auszulösen, ohne dass dabei zwingend Mikroben ins Spiel kommen.

Der Reisedurchfall, auch Turista genannt, wird hingegen von krankheitserregenden Keimen verursacht, welche in den Darm drängen und die Darmflora zerstören. Oft sind dies Bakterien des Typus Escherichia coli, es kann sich aber auch um einen Virus oder Parasiten handeln. Die Übertragung geschieht fäko-oral (durch kontaminiertes Wasser oder Nahrung, schmutzige Hände usw.).

Der Krankheit verläuft in der Regel günstig

Die Turista legt sich meist innerhalb von ein paar Tagen. In der Zwischenzeit muss man auf einen Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes achten. Im Handel sind wasserlösliche Pulver erhältlich, welche den Flüssigkeitshaushalt durch die notwendigen mineralischen Salze wieder ausgleichen. Im Notfall kann man auch selbst eine Mischung herstellen: Einen KL Salz mit 8 KL Zucker in einem Liter Wasser aufkochen, in kleinen, beständigen Mengen trinken. Ein Durchfall lässt sich schnell und effizient behandeln mit Präparaten auf der Basis von Probiotika. Diese Mikroorganismen (Bakterien oder Hefepilze) sind Bestandteil der normalen Darmflora und sie sind wesentlich für ein gut funktionierendes Immunsystem des Darms. Im Gegenteil zu anderen Medikamenten gegen Durchfall, welche symptomatisch wirken (mildern die Symptome, ohne gegen die Ursachen zu wirken), bauen die Probiotika die durch die Krankheitserreger geschwächte Darmflora wieder auf. Das ist ausschlaggebend für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.Das Zurückgreifen auf Probiotika ist auch als präventive Massnahme zu empfehlen.

Das effiziente, gut verträgliche und praktische Probiotikum Saccharomyces boulardii eignet sich für die ganze Familie und kann selbst bei erhöhter Temperatur in warmen Ländern aufbewahrt werden. Bei einem flüssigen, bluthaltigen Stuhl oder Fieber muss ein Arzt konsultiert werden.

Vorheriger ArtikelNährstoffbedarf
Nächster ArtikelSchmerzen

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel