Pollenchaos

Velofahren mit tränenden Augen? Haareschneiden mit Niesattacken? Bleibt eine Pollenallergie unbehandelt, erschwert dies den Alltag in vielerlei Hinsicht. Was weiterhilft und wo man Tipps findet, erklärt dieser Film von aha! Allergiezentrum Schweiz.

Die Pollenallergie (Heuschnupfen), deren Veranlagung oft vererbt wird, ist eine Reaktion auf eine oder mehrere Pollenarten. Folgende Beschwerden können bei Heuschnupfen auftreten: Niesattacken, Fliessschnupfen (Rhinitis), verstopfte Nase, erschwerte Nasenatmung, juckende und tränende Augen (Konjunktivitis), Juckreiz in Gaumen, Nase und Ohren, Heiserkeit, Hustenreiz. In der Regel beginnen die Beschwerden ab Schulalter.

Die drei wichtigen Hauptgruppen von Auslösern einer Pollenallergie sind:

  • Bäume: Hasel, Erle, Esche, Birke, Hagebuche, Eiche;
  • Gräser: zum Beispiel Wiesenlieschgras, Knäuelgras, Englisches Raygras;
  • Kräuter: Beifuss, Traubenkraut (Ambrosia).

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel