Pflege Ihrer Katze: Was jeden Tag nötig ist

Katzenpflege
Die tägliche Pflege hilft, ein Gesundheitsproblem so früh wie möglich zu erkennen.

Ihre kleine Begleiterin ist ziemlich unabhängig und manchmal sehr diskret. Dennoch müssen Sie jeden Tag über eine routinemässige Pflege nachdenken, um sicherzustellen, dass sie bei guter Gesundheit ist. Diese regelmässige Betreuung garantiert ihr Wohlbefinden und wird die Zuneigung, die Sie verbindet, noch verstärken.

Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für diese tägliche Pflege: Es macht keinen Sinn, zu erwarten, dass sie effektiv ist, wenn Ihr Haustier schlecht gelaunt ist oder wenn es mitten in einem Spiel oder auf einer Erkundungstour ist. Versuchen Sie es in kuscheligen oder entspannten Momenten.

Augen, Zähne, Ohren: Anomalien erkennen

Zunächst einmal ist die Hygiene Ihres Haustiers von grösster Bedeutung. Eine regelmässige Kontrolle der Zähne, Augen und Ohren ist unerlässlich. Dadurch werden alle Verschmutzungen entfernt, die eine Infektion verursachen könnten. Dazu können Sie, falls Sie kein geeignetes Produkt haben, eine kleine, in Kochsalzlösung getränkte Kompresse verwenden (wie für Säuglinge).

Bei verdächtigem Ausfluss oder Rötungen in den Augen zögern Sie nicht, Ihren Tierarzt um Rat zu fragen. Wenn Sie einen üblen Geruch aus dem Ohr wahrnehmen und wiederholtes Kratzen an der Stelle feststellen, kann dies ebenfalls auf eine Infektion hindeuten: Sprechen Sie mit Ihrem Facharzt.

Wenn Ihre Katze Mundgeruch hat, kann das ein Zeichen für Mundprobleme sein. Wie beim Menschen handelt es sich am häufigsten um Zahnstein. Um dies zu vermeiden, putzen Sie die Zähne regelmässig mit einer geeigneten Bürste und Zahnpasta. Es gibt auch Süssigkeiten, die die Bildung von Zahnstein verhindern sollen.

Katzentoilette
Regelmäßiges Bürsten verhindert, dass Ihre Katze zu viele tote Haare verschluckt.

Entfernen von Staub und losen Haaren

Nachdem der Kopf inspiziert wurde, gehen wir zu den Pfoten Ihrer Begleiterin über. Trimmen Sie die Krallen, wenn sie zu lang sind und das Tier stören. Achten Sie jedoch darauf, sie nicht zu kurz zu schneiden, da dies das Mark beschädigen kann. Gleichzeitig können Sie diese „Maniküre“ nutzen, um den Zustand der Ballen zu überprüfen.

Und die Körperpflege? Selbst wenn die Katze sehr gut darin ist, kann man sie waschen, wenn es wirklich notwendig ist. Verwenden Sie dazu auschliesslich ein auf Ihr Haustier abgestimmtes Shampoo. Bei Katzen ist vor allem das Bürsten wichtig. Dadurch wird verhindert, dass Ihre Katze zu viele Haare aufnimmt, wenn sie sich putzt (was Verdauungsprobleme verursacht). Darüber hinaus können Sie auch prüfen, ob die Haut frei von Wunden oder Parasiten ist.

Zögern Sie nicht, nach der Pflege eine Weile mit Ihrem Haustier zu spielen! Dadurch kann es sich bewegen und Übergewicht kann verhindert werden.

Ein kleines, gemütliches und sauberes Nest

Die kleine Untersuchung Ihres Haustiers ist gut verlaufen? Jetzt müssen Sie nur noch sein Umfeld angehen. Vergessen Sie zum Beispiel nicht, seinen Korb, sein Kissen oder einen anderen Lieblingsplatz, der Parasiten enthalten könnte, regelmässig zu reinigen.

Das Katzenklo sollte natürlich auch immer sauber sein. Sollten Sie es vergessen, wird Ihre Katze Sie gleich daran erinnern, indem sie ihre Geschäfte anderswo im Haus erledigt! Beachten Sie, dass die Reinigung des Katzenklo auch dazu beiträgt, Probleme zu erkennen (Blut im Urin oder Stuhl usw.).

Wechseln Sie schliesslich regelmässig das Wasser in ihrem Napf und waschen Sie die Futter- und Wassernäpfe täglich, um zu verhindern, dass sich Bakterien vermehren.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, ist Ihre Katze in guten Händen!