Leben mit den Dritten leicht gemacht!

Korrekte Pflege verlangert die Lebensdauer des Zahnersatzes

Dringend empfohlen wird tägliches Putzen mit einer weichen Bürste und einer Zahnpasta ohne Schleifpartikel. Für eine optimale Reinigung sollte die Prothese ausserdem regelmässig in lauwarmes Wasser mit einem Spezialprodukt eingelegt werden – so lassen sich Mikroorganismen auf der Oberfläche beseitigen. Mit einer konsequenten Reinigung nach jeder Mahlzeit und dem Einlegen der Prothese über Nacht lassen sich Reizungen in den meisten Fällen verhindern. Falls es dennoch zu Entzündungen kommt, leistet ein Dentalgel wertvolle Dienste. Wenn die Probleme anhalten, verschreibt der Zahnarzt ein Mittel mit fungizider Wirkung.

Doch auch die gewissenhafteste Pflege entbindet nicht vom regelmässigen Gang zum Zahntechniker, denn von Zeit zu Zeit muss der Zahnersatz an die natürliche Veränderung des Kiefers angepasst werden. Bei korrekter Pflege beträgt die Lebensdauer einer Prothese problemlos 6 bis 9 Jahre.

Achtung: Bruchgefahr vor allem beim ­Reinigen!

Um das Risiko von Brüchen und Sprüngen zu mindern, sollte die Prothese stets über dem mit Wasser gefüllten Lavabo gebürstet werden. So fällt sie schlimmstenfalls ins Wasser und wird nicht beschädigt.
Sollte die Prothese dennoch Schaden nehmen, kann sie von einem zahntechnischen Labor recht schnell wieder repariert werden. Meist ist es aber dringend, oder der Unfall passiert in einer Situation, die keinen Aufschub duldet, z. B. über die Feiertage, auf Reisen oder vor einem wichtigen Geschäftstermin. Für solche Notfälle hält Ihre Apotheke oder Drogerie Reparatursets bereit. Ein solches sollten Sie stets mit dabei haben. Mit einem Prothesen-Notfallset lassen sich Brüche oder Risse in der Prothese jederzeit professionell und dauerhaft beheben.

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel