Lachyoga: Wenn Handlung zu Emotion führt

Lachyoga ist ein therapeutischer Ansatz, der in den 1990er Jahren vom indischen Arzt Madan Kataria und seiner Frau, der Yogalehrerin Madhuri Kataria, entwickelt wurde. Die Methode besteht darin, in einer Gruppe zu lachen, und zwar absichtlich und ohne Grund. Das Lachen wird dann schnell ansteckend und natürlich.

Dieser originelle Ansatz basiert auf dem Prinzip, dass Handlung zu Emotion führt. Mit anderen Worten, wenn man sich mechanisch zum Lachen «zwingt», löst man am Ende ein spontanes und aufrichtiges Lachen aus. Das Konzept hat viele Menschen begeistert. Mittlerweile gibt es Tausende von «Lachclubs» auf der ganzen Welt.

Das Konzept

Lachyoga basiert auf Studien, die zeigen, dass der Körper keinen Unterschied zwischen erzwungenem und spontanem Lachen macht. So werden unabhängig von der Art des Lachens die gleichen physiologischen und psychologischen Vorteile erzielt. Natürlich muss das erzwungene Lachen mit einem Minimum an Energie ausgedrückt werden, um effektiv zu sein.

Man sollte jeden Tag 12 bis 15 Minuten lachen. Im Durchschnitt lachen wir jedoch nur wenige Minuten pro Tag. Lachen erhöht jedoch die Ausschüttung von Endorphinen im Gehirn, den Hormonen, die für ein Gefühl des Wohlbefindens und sogar der Euphorie sorgen. Ausserdem erhöht Lachen die Sauerstoffversorgung des gesamten Körpers und bringt somit ein gewisses Gefühl der Vitalität mit sich.

Was sind die Vorteile?

Lachen bewirkt zweifelsohne maximale Entspannung. Jeder hat das schon einmal nach einem richtigen Lachanfall erlebt: Der Körper ist plötzlich völlig entspannt und der Geist beruhigt sich. Die durch Lachen hervorgerufene Entspannung ist sowohl körperlich als auch geistig. Das Gleiche gilt für die Auswirkungen auf den Organismus.

Indem es die Entspannung fördert und Muskelverspannungen abbaut, hilft Lachen, Schmerzen zu reduzieren. Darüber hinaus können die durch das Lachen verursachten Bauchkontraktionen die Verdauung verbessern. Lachen hilft auch dabei, bestimmte negative Emotionen, wie Wut oder Frustration, abzubauen. Schliesslich hilft Lachen ganz allgemein beim Stressabbau und fördert den Schlaf.

In der Praxis

Lachyoga wird in Gruppen praktiziert. Eine Sitzung umfasst in der Regel Dehnungs-, Atem- und Meditationsübungen sowie spielerische Aktivitäten, die zum Lachen anregen.

Interessiert? Das Lachyoga-Verzeichnis listet alle anerkannten französischsprachigen Clubs auf, die diese Therapie anbieten.

Vorheriger ArtikelSchluss mit trockenen Füssen
Nächster ArtikelMundhygiene für Hunde

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel