Jahreszeit der Allergien: denken Sie an die Gemmotherapie!

sous la loupe

Wenn die Heuschnupfenzeit im vollen Gange ist, werden Hals, Nase und Augen hart auf die Probe gestellt. Was soll man den Kunden empfehlen, die sich etwas anderes als eine Antihistamin- Behandlung wünschen? Die Gemmotherapie ist eine gute Alternative, insbesondere die Knospe der Schwarzen Johannisbeere.

Der Heuschnupfen beeinträchtigt entweder die Schleimhäute des Halses, der Nase oder der Augen. Die Liste der Symptome ist lang: Kribbeln, Niesen, Juckreiz, laufende Nase, tränende Augen, Kratzen im Hals . . . und je nach Stärke wird die Lebensqualität der Betroffenen eingeschränkt und die Leistungen sinken.

 

 

Gemmotherapie

Die erste Waffe gegen allergischen Schnupfen ist sicher, Antihistamine einzunehmen. Aber die unerwünschten Nebenwirkungen sind mehr oder weniger heftig und unangenehm. Die Betroffenen leiden unter Erschöpfung oder sogar Schläfrigkeit, was bei einer Arbeit, die hohe Aufmerksamkeit erfordert, belastet.
Die Gemmotherapie basiert auf der therapeutischen Verwendung von Knospen und jungen Pflanzentrieben. Im Frühling, kurz vor Aufblühen geerntet, liefern sie einen Extrakt des «lebendigsten Bestandteils» der Pflanze. Die Therapie wurde durch den belgischen Arzt, Dr. Henri Pol entwickelt und kann allein gegen eine Vielzahl akuter oder chronischer Krankheiten oder ergänzend zu Behandlungen angewendet werden. Arzneimittel auf Basis der Knospe der Schwarzen Johannisbeere sind für ihre Wirkungen gegen Heuschnupfen und Halsschmerzen bekannt und sind ebenfalls im Anfangsstadium einer Erkältung geeignet.

Wenn immer möglich vermeiden Sie, sich Pollen auszusetzen

Es gibt unzählige Ratschläge, um Pollen zu vermeiden, aber zugegeben, es ist nicht immer einfach, diese zu befolgen . . .
Wer hat schon bei strahlend schönem Frühlingswetter Lust, mit geschlossenen Fenstern zu Hause zu bleiben? Erinnern Sie ihre Kunden, nicht ohne Sonnenbrille aus dem Haus zu gehen und über einen Pollenflugkalender informiert zu bleiben. Am Ende des Tages sollte man sich bemühen, alle ins Haus gebrachten Pollen zu beseitigen: duschen und sich die Haare waschen, sich umkleiden und die Kleider nicht im Schlafzimmer lassen, Staub saugen (Antipartikelfilter) und den Boden feucht wischen.

GUT ZU WISSEN :

Wer an einer Pollenallergie leidet, dem wird empfohlen, sportliche Aktivitäten im Freien frühmorgens oder nach Regenfällen auszuüben.

 

 

Anzeige

———————————————————————————-