Interview mit Jean Claude Schmalz, Vizepräsident, Verticalizer

Jean-Claude Schmalz
Jean-Claude Schmalz

Jean-Claude Schmalz, ursprünglich aus Bern, nun in der französischen Schweiz ansässig, perfekt mehrsprachig und in der ganzen Schweiz aktiv, kam im Sommer 2020 als Vizepräsident, Direktor für Sales and Development, Health Vertical, zu Verticalizer.

Können Sie uns den Teil des Unternehmens, den Sie leiten, vorstellen?
Mit Vergnügen. Health Vertical vereint alle Verticalizer-Titel in diesem Bereich, die durch die COVID-Krise noch relevanter geworden sind und ermöglicht den Inserenten, eine zentrale Anlaufstelle für ihre Kommunikation mit Fachleuten und Verbrauchern zu finden, sei es für Naturheilverfahren oder für zugelassene rezeptfreie Arzneimittel.

Welche Titel gehören zu dieser redaktionellen und kommerziellen Abteilung?
Den Kern der Abteilung bilden die seit 2019 erworbenen Titel der Vita Family, insbesondere die Leitpublikation Vitamag, die seit 25 Jahren in 3 Sprachen erscheint. Ende 2020 übernehmen wir auch die Herausgabe der B2B-Titel der Vita Family. Dazu gehören die Fachzeitschrift Vita-OTC (5-mal pro Jahr, WEMF-Auflage, 3 Sprachen), der Newsletter [email protected] (digital, 24-mal pro Jahr, 3 Sprachen) und die Vita News, ein Newsletter über den Gesundheitsmarkt, der an die gesamte Branche verschickt wird. Alle diese Titel wurden von Communis SARL erworben, einem Pionierunternehmen im Bereich der Kommunikation und Information über Gesundheit. Darüber hinaus haben wir zwei Titel hinzugefügt, um eine „vollständige“ Abteilung anzubieten, die auch Naturheilmittel abdeckt, die auf dem Schweizer Markt sehr wichtig sind. Ab Dezember 2020 wird die Abteilung zudem durch den Titel Wellness & Gesundheit, eine Schweizer Zeitschrift über Naturheilverfahren, die seit 2002 vierteljährlich erscheint, und durch den B2B-Newsletter „Therapeuten Journal / Le Journal des Thérapeutes“, der Anfang 2019 lanciert worden ist, ergänzt.

Was sind Ihre Aufgaben?
In meiner Rolle widme ich mich der Aufrechterhaltung und dem Wachstum des Umsatzes der historischen Titel und behalte gleichzeitig den Markt, unsere Kunden, aber auch all jene, die noch keine Kunden sind, im Auge, um neue, für die Branche notwendige Dienstleistungen zu entwickeln. Ich bin immer in Bewegung, bei den Kunden oder bei den Teams, immer erreichbar – per Telefon oder E-Mail – und möchte meine Erfahrungen auch intern mit einem dynamischen und positiven Team in einem professionellen Unternehmen von überschaubarer Grösse teilen.

Was sieht Ihr beruflicher Werdegang aus, insbesondere im Bereich des Verkaufs, der Werbung oder des Projektmanagements in allen Regionen der Schweiz?
Ich habe meine gesamte Karriere im Verkauf verbracht. Zuerst im Verkehrssektor, wo ich mehr als 15 Jahre lang als Verkaufsleiter oder Projektleiter im B2B-Bereich der SBB tätig war. Ab 2008 wechselte ich in den Bereich Werbung und Marketing. Zuerst leitete ich die Tochtergesellschaft TPG Publicité SA der Genfer Verkehrsbetriebe, wo ich die Werbeabteilung, die Angebote und die Teams konsolidierte, anschliessend die Partnerschaft mit den Lausanner Verkehrsbetrieben organisierte und es mir gelang, den Gesamtumsatz in 10 Jahren um 100% zu steigern. Im Jahr 2018 fing ich als Marketing- und Verkaufsdirektor bei Genève Sport SA an, dem Unternehmen, das funktionsübergreifende Dienstleistungen für die Genfer Eliteclubs wie Servette Hockey Club (GSHC), Servette Football Club (SFC), Servette Rugby Genève (SRG) und ihre verschiedenen Marken und Tochtergesellschaften erbringt. Für einen Sportfan und Marketing-Enthusiasten wie mich war es eine aufregende Erfahrung. Mit der COVID-Krise nutzte ich die Gelegenheit, die sich mir mit Verticalizer bot, als echte Chance: Ich kehrte zur Werbung zurück, besuchte Partner in der ganzen Schweiz und trug dazu bei, die Öffentlichkeit mit zuverlässigen Information zu einem der wichtigsten Themen zu versorgen: der Gesundheit.

Möchten Sie noch etwas anfügen?
Ich freue mich darauf, mich wieder auf den Weg zu machen, um die Teams zu unterstützen, Kunden in einem immer komplexeren Markt zu begleiten und neue Angebote zu entwickeln. Was die Sprachen anbelangt, so habe ich meine gesamte Laufbahn mehrsprachig verbracht… morgens Schweizerdeutsch, mittags Französisch und abends Italienisch oder Spanisch. Dies gehört ebenso zu meiner DNA wie stets pünktlich zu sein und zuverlässige Dienstleistungen zu erbringen. In den Verticalizer-Teams fand ich alle notwendigen Fähigkeiten kombiniert mit einer organisatorischen und strategischen Flexibilität, die ich für die Zukunft der Medien und der Kommunikation für notwendig halte, da sich alles sehr schnell und sehr oft ändert.