Im Gespräch mit… Denise Biellmann

In welchem Alter hat Ihre Eislauf-Karriere begonnen?

Mit fünf Jahren – meine Mutter war selbst eine begeisterte Eiskunstläuferin, und ich habe sie aufs Eis begleitet. 

Lasst sich Ihre höchst erfolgreiche Laufbahn kurz zusammenfassen?

Nachdem ich dreimal Schweizer Meisterin wurde, stand ich 1981 in der Europa- und der Weltmeisterschaft auf dem ersten Platz. An den Olympischen Spielen von Lake Placid habe ich 1980 in der Kür den ersten Rang belegt. Als Amateurläuferin habe ich insgesamt 16 internationale Wettkämpfe gewonnen.

Sie sind ein Weltstar, und die nach Ihnen benannte Pirouette hat sicher zu Ihrem Ruhm beigetragen …

Ich bin tatsächlich die erste Frau, die es geschafft hat, einen dreifachen Lutz zu springen. Meine Biellmann-Pirouette ist heute ein Bestandteil des Wertungssystems der ISU (Internationale ­Eislaufunion).

Können Sie uns mehr über Ihre Karriere erzahlen …

1981 bin ich in die Profi-Kategorie übergewechselt und habe an zahlreichen Tourneen und Eisshows teilgenommen. Während dieser Zeit wurde ich insgesamt elfmal Profiweltmeisterin.

Haben Sie noch weitere Titel errungen?

In der Schweiz wurde ich 1979 und 1981 zur Sportlerin des Jahres und 1995 zur Sportlerin des Jahrhunderts erklärt. Diese Anerkennung in meiner Heimat freut mich enorm. Shows machen mir sehr viel Spass – oft trete ich mit weltberühmten Künstlern wie Montserrat Caballé, Udo Jürgens, Zucchero, Gloria Gaynor usw. auf.

Ich frage Frauen nie nach ihrem Alter. Doch bei Ihnen zwingt sich die Frage förmlich auf. Wie schaffen Sie es, mit 46 so fit und jung auszusehen?

Ich trainiere meiner Kondition zuliebe täglich und lebe gesund – ich achte auf meine Ernährung, trinke praktisch keinen Alkohol und gönne mir genügend Schlaf.

Woran arbeiten Sie zurzeit?

Ich nehme nach wie vor an Eisshows teil und engagiere mich als Ambassadorin für Marken wie Emmi (Benecol), Spirig (Excipial Sensitive) und Nintendo Wii Fit, weil diese hochwertige Produkte vertreiben, mit denen ich mich identifizieren kann.