Im Gespräch mit… Angela Klein

Unihockey: Angela Klein ganz gross!

Hockey gibt es in verschiedenen Varianten: Eishockey, Landhockey, Feldhockey und, last, not least, Hallenhockey. Letzteres ist bekannt als Unihockey und gehört in der Schweiz zu den Sportarten mit den meisten Lizenzspielenden!

Mir gegenüber sitzt die 28-jährige Angela Klein vom UHC Dietlikon. Sie führt mich gleich ein in die Geheimnisse einer Sportart, die nicht gar so bekannt, aber auch nicht ohne ist … Und das mit viel Charme.

Wie und warum sind Sie zum Unihockey gekommen?

Als Bewegungsmensch bin ich eine Teamplayerin und habe eine Vorliebe für Ballsporte. Letztlich war das aber auch Zufall: Meine Freunde spielten Unihockey und spornten mich an, es einmal auszuprobieren. So kam ich 1998, mit 15 Jahren, zum Unihockey.

Sie spielen in der SML (Swiss Mobiliar League) und wurden bereits 21. Mal zur Nationalmannschaft bestellt. Welches sind Ihre schönsten Erinnerungen?

Dass wir die Schweizer Meisterschaft und den Cup gewonnen haben, waren für mich schon Highlights. Die schönsten Ereignisse waren und bleiben aber die zwei Europacupsiege, sogar gegen Schweden, das nun wirklich eine Referenz ist auf dem Kontinent. Hier würde ich gerne anmerken, dass die Schweiz zu den 4 führenden Nationen in Europa gehört.

Sie sind Sportlerin und arbeiten in der Pharmaindustrie. Wie gesundheitsbewusst leben Sie?

Unter anderem achte ich auf die Ernährung. Allerdings gönne ich mir, ehrlich gesagt, auch mal ein Bier, wenn ich Lust darauf habe.

Und welches sind Ihre nächsten Ziele?

Ich habe mich entschieden, nach Saisonende mit dem Wettkampfsport aufzuhören. Es gibt Prioritäten im Leben, und mein nächste Ziel ist eine Ausbildung als Marketingfachfrau.