Honig als Partner im Kampf gegen die Antibiotikaresistenz

Honig
Honig, wirksamer als Antibiotika?

Honig wird aufgrund seiner antibakteriellen, entzündungshemmenden und wundheilenden Vorzüge ohnehin als gesundheitsfördernd angesehen. Kürzlich haben englische Forscher an der Oxford-Universität gezeigt, dass er bei Halsweh, Husten und einer verstopften Nase sogar wirkungsvoller sein kann als Antibiotika.

Antibiotikaresistenz kurz zusammengefasst

Antibiotikaresistenz bedeutet, dass eine Bakterie der Wirkung der Antibiotika widersteht.

Dies ist eine echte Herausforderung für die menschliche Gesundheit und könnte bis 2050 zu einer der Haupttodesursachen weltweit werden, wenn der Antibiotikaverbrauch nicht nachlässt.

In Europa sterben jährlich 25.000 Menschen an resistenten Bakterien. Basierend auf über zehn Studien an Patienten mit Infektionen der oberen Atemwege haben Epidemiologe Joseph Lee und seine Kollegen eine mögliche Alternative zum Antibiotikum-Rezept gefunden: Honig.

Symptome und Dauer der Infektion

Die 1761 Patienten in den vierzehn klinischen Studien litten an Husten, grippalen Infekten oder Erkältungen.

Es wurde die Wirksamkeit mehrerer Heilmittel untersucht, darunter die von Antibiotika, frei verkäuflichen Erkältungsmedikamenten und schliesslich auch von Honig. Das Ergebnis? Im Vergleich zu traditionellen Heilverfahren zeigt Honig 36% mehr Wirkung bei Hustenanfällen und 44% mehr Wirkung auf den Schweregrad des Hustens. Ausserdem verringert die süsse, von Bienen produzierte Substanz die Dauer der Infektion durchschnittlich um zwei Tage.

Das sind überzeugende Argumente für den Verzehr von Honig in allen seinen Formen während dieser kalten Jahreszeit, die für bakterielle Infektionen besonders günstig ist!

Diese Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift The BMJ Evidence-Based Medicine veröffentlicht.