Wut bewältigen, um besser zu leben und zu gedeihen

Wutbewältigung
Wenn wir unsere Wut nicht beherrschen, ist dies ein Zeichen der Schwäche.

Gefühle sind für unser Wohlbefinden ebenso wichtig wie Herz und Lunge. Wenn wir emotionale Probleme haben, werden wir zum «Opfer» unserer Gefühle. Darunter leiden neben unserer mentalen Gesundheit oftmals auch der Körper und die Psyche.

Die vier Grundpfeiler unserer Gefühlswelt sind Freude, Angst, Trauer und Wut. Wut gilt im Allgemeinen als ein negatives Gefühl. Doch ist das wirklich so?

Wut ist wichtig!

Sinnvoller ist es, wenn wir Wut als negatives, aber sinnvolles Gefühl erleben. Denn mit der Wut können wir unsere Frustration loswerden und Veränderungen herbeiführen, die unserem Leben zuträglich sind. Wenn wir Wut positiv erleben wollen, müssen wir uns der drei Hauptetappen in der Gefühlsbewältigung bewusst sein. Diese sind:

  1. die Selbstwahrnehmung: Wenn wir unsere Gefühle nicht bewusst wahrnehmen, werden sie uns steuern, ohne dass wir es merken!
  2. das Ausdrücken der Emotion,
  3. die Beherrschung der Emotion.

Wir müssen Gefühle einerseits ausleben, ihnen andererseits aber auch Grenzen setzen. Wir können lernen, unserem Ärger Luft zu machen, ohne andere zu beschimpfen! Denn wenn wir unsere Wut nicht beherrschen, ist dies ein Zeichen der Schwäche.

Wie geht man am besten mit Wut um?

Zuerst geht es darum, sich selber zu beobachten. Wenn ich merke, wie die Wut in mir hochsteigt, sollte ich Abstand suchen, zum Beispiel indem ich Atemübungen mache. Dann gebe ich meiner Wut Ausdruck, bleibe dabei aber ruhig und kommuniziere korrekt.

Beispiel: Sie werden bei Ihrem Gesprächspartner eher Gehör finden, wenn Sie sagen: «Hier spüre ich einen Mangel an Respekt», als wenn Sie ihm in einem aggressiven Ton ein «Sie sind respektlos!» an den Kopf werfen.

Schlecht ist es, Emotionen aufzustauen. Wenn wir diese zu lange nicht zur Sprache bringen, kommt es irgendwann zu einer «Explosion» mit einem Verhalten, das unser Gegenüber nicht verstehen wird.

Romain Ducret, Ausbildner und professioneller Coach www.gmrh.ch