Erfolgreiche Tour de Coeur der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie / 220’000 Franken für die Schweizerische Herzstiftung gesammelt

3503

Vom 21. bis 26. August radelten 30 Schweizer Herzspezialisten unter dem Motto „Herzspezialisten radeln fürs Herz mit Herz“ von Bern nach Paris. Prof. Hans Rickli, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie, Chefarzt Kardiologie des Kantonsspitals St.Gallen und Initiant der ersten Tour de Coeur zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis, konnte er doch dem Stiftungsrat der Schweizerischen Herzstiftung, Prof. Andreas Hoffmann einen Check über 220‘000 Franken überreichen. Beide dankten den Spendern für die grosszügige Unterstützung, welche die Schweizerische Herzstiftung zur Förderung von qualitativ hochstehenden Forschungsprojekten einsetzen wird.

Tour de Coeur hat Ziel erreicht

An der Tour de Coeur nahmen Kardiologen, Herzchirurgen und weitere Herzspezialistinnen und -spezialisten teil. Mit der Tour de Coeur haben sie die Bevölkerung für die Bedeutung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ihre Prävention und Behandlung sensibilisiert und über den aktuellen Stand des Wissens in einigen Bereichen dieses umfangreichen Gebietes informiert. Jeden Tag wurde ein interessantes „Herzthema“ auf www.tourdecoeur.ch aufgeschaltet. Die Beiträge sind dort nach wie vor abrufbar. Dass die Spender der kardiovaskulären Forschung weitere neue Erkenntnisse zutrauen und auf Fortschritte hoffen, beweist das erfreuliche Spendenresultat.

Viel erreicht und noch mehr zu tun

Die Schweizerische Herzstiftung fördert seit vielen Jahren die Herz-Kreislauf-Forschung in unserem Land. Sie hat damit massgeblich zu den enormen Fortschritten in der Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation und vor allem auch der Prävention und Früherkennung dieser Krankheiten und Risikofaktoren beigetragen. Dennoch stellen Herzkrankheiten und Hirnschlag in der Schweiz bei Frauen und Männern nach wie vor die häufigste Todesursache dar und zudem den dritthäufigsten Grund für eine vorzeitige Behinderung. Es besteht somit noch ein grosses Potential für weitere Fortschritte. Jahr für Jahr gehen bei der Schweizerischen Herzstiftung rund 80 erfolgversprechende Gesuche von talentierten Forscherinnen und Forschern ein, aber nur ein Viertel dieser Gesuche kann mit den vorhandenen Spendengeldern unterstützt werden. Die Kluft zwischen beantragten und bewilligten Gesuchen wächst stetig. Als Zeichen der Solidarität hat sich die Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie deshalb entschieden, die Tour de Cœur in den Dienst dieser Forschungsförderung zu stellen und damit Entwicklungen zu ermöglichen, welche Invalidität und Pflegebedürftigkeit vermindern und die Lebensqualität der Patienten weiter verbessern.

Weiteres Bildmaterial steht auf www.tourdecoeur.ch zur Verfügung.

Kontaktpersonen:

Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie
Prof. Dr. med. Hans Rickli

Chefarzt Kardiologie des Kantonsspitals St.Gallen, Präsident SGK und Mitglied des Stiftungsrats der Schweizerischen Herzstiftung

Kantonsspital St. Gallen
CH-9007 St. Gallen
Telefon 071 494 12 48
Fax 071 494 63 35
[email protected]
www.swisscardio.ch

Schweizerische Herzstiftung
Ferloni, Leiter Kommunikation
Schwarztorstrasse 18
Postfach 368
3000 Bern 14
Telefon 031 388 80 85
Fax 031 388 80 88
[email protected]
www.swissheart.ch

- Publicité -