«Durch Vertrauen wachsen die Spieler»

Petar Aleksic

Die Karriere von Petar Aleksic als Profi-Spieler und danach als Basketball-Trainer ist eindrücklich. Seine Jugend in Ex-Jugoslawien mitten im Krieg hingegen war nicht einfach. Der eingebürgerte Schweizer mit bosnischen Wurzeln und orthodoxer Religion hat Zagreb (Kroatien) mit zwei Koffern verlassen und seinen Bruder im Konflikt verloren. Doch er ist nicht der Typ, der aufgibt. Petar Aleksic ist fordernd, willensstark und entschlossen – aber auch umgänglich, herzlich und bereit, anderen die Hand zu reichen.

 

Sie waren sportlich vielseitig. Weshalb haben Sie sich mit 12 Jahren fürs Basketball entschieden?

Alle meine Kollegen spielten Basketball! Ex-Jugoslawien war eine echte Talentschmiede, und dieser Sport entsprach meiner Mentalität.

 

Als Profi spielten Sie in vielen Clubs der obersten Ligen (Leotar Trebinje, Dubrovnik, Zagreb, Novi Sad, FMP Belgrad, Neuchâtel, Nyon). Welches sind Ihre schönsten Erinnerungen?

Jedes Team war wie ein neues Leben, das mir menschlich viel brachte. Meine schönste Erinnerung als Spieler ist der Sieg im Jugoslawien- Cup mit FMP Belgrad gegen den Stadtrivalen Partizan.

 

 

Den Schlusspunkt Ihrer Karriere als Spieler setzten Sie 2004 mit Ihrem Heimatclub Leotar Trebinje (Bosnien-Herzegowina). Weshalb schlugen Sie den Weg als Trainer ein und wie sind Sie als Coach?

Mein Umfeld fand, dass ich das Potenzial zum Coach habe. Ich bin ein sehr fordernder Trainer und verlange viel Einsatz. Ausserdem glaube ich an Eigenverantwortung. Ich bin überzeugt, dass ein Team durch gegenseitiges Vertrauen wächst, und habe ein Winner- Temperament.

 

Sie waren Assistenztrainer bei Alba Berlin und Trainer bei Feldkirch (A), Neuchâtel, Monthey, der Schweizer Nationalmannschaft und nun von Fribourg Olympic Basket. Welches waren Ihre schönstenErfolge?

Die Zeit bei Alba Berlin (1. Deutsche Liga) war wunderbar, mit einem Deutschen-Meister-Titel und der Teilnahme an der Euro League. Da spielten wir gegen Teams wie Barcelona vor 15 000 Zuschauern! Auch das Double, d. h. die Schweizer Meisterschaft und der Schweizer Cup 2016 mit Fribourg Olympic, war ein toller Erfolg.

 

Petar Aleksic, möchten Sie etwas hinzufügen, das Ihnen am Herzen liegt?

Ich bin 13-mal umgezogen und habe überall Freunde, die mir ans Herz gewachsen sind. Zusammen mit meiner Familie (A. d. Red.: seine Ehefrau Sanja und seine 2 Kinder Marko und Nikola) sind sie meine wertvollste «Trophäe».

 

Mit Petar Aleksic sprach Serge C. Ducret, www.vitamag.ch
 

Fotos 1–2: Michael Lehner, www.fribourg-olympic.ch

Serge C. Ducret
Éditeur de vitamag®

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel