Drüse mit Problempotenzial

Die Prostata ist eine Drüse, die gerade unterhalb der Blase liegt und den Harnleiter umschliesst. Beginnt sie zu wachsen, verengt sie den Harnleiter, was zu Problemen beim Harndurchfluss führt. Gleichzeitig drückt die gewachsene Prostata auch in die Blase und es bildet sich Restharn, der sich nur schwer entleeren lässt.

BPH ist keine lebensbedrohende Erkrankung, aber sie kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Zu den Risikofaktoren gehören neben dem Alter und Veranlagung Übergewicht sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Bei BPH können folgende Massnahmen Linderung verschaffen: Sich ausreichend Zeit nehmen, die Blase beim Wasserlassen vollständig zu entleeren, bei Harndrang ohne Aufschub Wasser lassen, stark gewürzte Speisen, Alkohol und Kaffee massvoll geniessen, regelmässige Bewegung integrieren.

Sollten sich diese Massnahmen als unzureichend erweisen, drängt sich eine medizinische Behandlung auf, um einer Verschlimmerung vorzubeugen. Zudem fördert eine unvollständige Blasenentleerung mittelfristig die Vermehrung von Bakterien und die Entstehung von Infektionen. Bei einer leichten bis mittleren Prostatavergrösserung können Heilpflanzen wie die Sägepalme eine sehr gute Symptomreduktion bringen.

- Publicité -