Die perfekte Mundhygiene

2650

Plaques sind Beläge auf den Zähnen. Diese Ablagerungen aus Bakterien und Speichelproteinen setzen sich an schwer zu reinigenden Stellen wie Zahnhälsen und Zahnzwischenräumen fest. Sie sind verantwortlich für die Entstehung von Karies und Parodontitis. Mehrmaliges tägliches Reinigen mit der Zahnbürste reicht nicht aus, um die Ablagerungen zu entfernen: es braucht dazu Hilfsmittel wie Zahnseide, Interdentalbürsten oder Zahnhölzer.

Die richtige Pflege

Laut Nicole Bochud, Dentalhygienikerin, sollten die Zähne nach jeder Hauptmahlzeit und nach jeder süssen Zwischenmahlzeit geputzt werden. Einmal täglich, am besten vor dem Schlafen­gehen, werden die Zahnzwischenräume ­sorgfältig gereinigt. Je nach Grösse der Zwischenräume und je nach Zahnstellung eignen sich Zahnseide, Zahnhölzer oder kleine Interdentalbürsten besser.

Die optimalen Werkzeuge, vorgestellt von der Dentalhygienikerin Nicole Bochud

Zahnseiden gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen, von ungewachsten Produkten über fluoridhaltige Seiden bis hin zu bandförmigen «Tapes».
Zahnhölzer bestehen aus weichem Holz und haben einen dreieckigen, der Form des Zahnzwischenraumes angepassten Querschnitt. Interdentalbürsten reinigen bei grösseren Zahnräumen noch gründlicher als Zahnseide. Sie sehen wie winzige Flaschenreiniger aus und sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Interdentalbürsten eignen sich auch besonders dazu, festen Zahnersatz wie Brücken zu reinigen. So kann sich an den Übergangsbereichen zu den eigenen Zähnen keine Plaque bilden. Da die meisten Menschen unterschiedlich weite Zahnzwischenräume haben, sollten verschieden grosse Interdentalbürsten in Kombination mit Zahnseide angewendet werden.