Die Fast-Food-Kultur benötigt Gegenwehr durch Vitamine

Keine Zeit zum Kochen, wenig Zeit zum Essen – und schon greifen wir zu Fast Food und anderen industriell hergestellten Nahrungsmitteln. Diese sind zwar vollgestopft mit Kalorien, aber meist leer an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Immer mehr Menschen ernähren sich zwangsweise unausgewogen. Ersatz ist dringend angesagt.

Hamburger, Fertigpizza und Mikrowellengerichte sind mit Vorsicht zu geniessen, denn wir wissen, wie ungesund diese sind. Immerhin können wir selber bestimmen, wie viel wir davon zu uns nehmen. Bei vielen anderen alltäglichen Nahrungsmitteln sieht das anders aus: Wir haben keine Ahnung, wie sie hergestellt wurden und ob sie noch gesund sind. Die Rede ist von Fabrik-Food, von industriell hergestellten Nahrungsmitteln.

Zu Tode gekochte Vitamine, Zutaten mit wenig Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen. Überzüchtete Tiere, Gemüse, das nicht mehr im Boden wachsen darf … Unsere Grundnahrungsmittel erhalten keine Gelegenheit mehr, sich natürlich zu entwickeln und die für uns lebenswichtigen Substanzen anzulegen. Und wir haben keine Zeit mehr, qualitätsvolle Grundnahrungsmittel zuzubereiten. Ein verhängnisvoller Kreislauf …

Nahrung ergänzen und sich gleichzeitig für Alter und Krankheit rüsten

Was uns die Nahrung nicht bieten kann, müssen wir dem Organismus mit einem Multivitaminpräparat zuführen. Ideal dosierte Präparate in Kombination mit den wichtigsten Mineralstoffen und Spurenelementen sind willkommen und unterstützen den Organismus auch bei Krankheit und Schwäche.

Solche Präparate werden oft mit Ginseng-Extrakt und lebenswichtigen Aminosäuren (Bestandteile der Eiweisse) ergänzt und wirken als generelles Stärkungsmittel, welches die Konzentrationsfähigkeit speziell im Alter erhöht. Derartig zusammengesetzte Produkte bewähren sich auch bestens als Aufsteller bei Frühjahrsmüdigkeit.