Bringen Sie mit Randen Farbe auf Ihren Teller!

rote Randen
Randen bringen viele Vorteile für die kardiovaskuläre Gesundheit.

Die Rande ist eine Wurzel voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien und hat viele positive Eigenschaften. Man findet sie das ganze Jahr über, aber sie hat von Oktober bis März Hauptsaison. Es ist an der Zeit, das auszunutzen und sich mit Nährstoffen für den Winter zu versorgen!

Rote, gelbe und weisse Randen liefern alle die gleichen Vitamine und Mineralstoffe. Die weisse Rande, eine Zuckerrübe, ist eher für die Lebensmittelindustrie bestimmt. Die rote Sorte wird am häufigsten konsumiert, ob roh, gekocht, in Smoothies oder Salaten.

Entgiftende und krebshemmende Eigenschaften

Der Farbunterschied kommt von den in Randen enthaltenen Pigmenten aus der Familie der Betalaine, die starke Antioxidantien sind. Betacyanine geben der Rande eine schöne rote bis violette Farbe, während Betaxanthine ihr eine gelbe bis orange Farbe verleihen.

Randen sind besonders reich an Eisen und Folsäure, weshalb sie für schwangere Frauen empfohlen werden. Sie sind Verbündete der Blutzellen, da ihr Eisengehalt die Regeneration des Blutes unterstützt und so die Sauerstoffversorgung des Körpers und des Gehirns fördert. So helfen sie dabei, kognitiven Verlust zu bekämpfen.

Die Rande ist kalorienarm (30 bis 40 Kcal / 100 g) und hat auch eine entgiftende Wirkung: die in ihr enthaltenen Betacyanine eliminieren Giftstoffe aus dem Körper. Die leuchtende Wurzel schützt die Leber und kann Verdauungsbeschwerden lindern. Sie hat auch eine vorbeugende Wirkung gegen das Auftreten bestimmter Krebsarten, indem sie die Vermehrung von Krebszellen hemmt.

Eine Verbündete für Ihre Augen und Arterien

Ein weiterer bedeutender Vorzug der Rande ist ihr hoher Gehalt an Nitrat, welches sich nach der Aufnahme in Nitrit umwandelt. Nitrit bewahrt die Elastizität der Arterien und senkt den Blutdruck signifikant. Dieses farbenfrohe Gemüse trägt auch zur Senkung des Cholesterinspiegels bei.

Darüber hinaus sind Randen sehr reich an Kalium (etwa 300 mg pro 100 g) und Antioxidantien und wirken sich so positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus.

Zudem haben einige Studien gezeigt, dass die Carotinoide in den Blättern (Lutein und Zeaxanthin) mit einem geringeren Risiko für altersbedingte Makuladegeneration (AMD), Grauen Star und Retinitis pigmentosa assoziiert sind. Zögern Sie also nicht, regelmässig mit Randen zu kochen, um Ihre Augen gesund zu erhalten.

Und zum Schluss wird Sie ihr Beta-Carotin-Gehalt – eine Vorstufe von Vitamin A – den ganzen Winter lang strahlen lassen. Warten Sie also nicht länger damit, Farbe auf Ihren Teller zu bringen!