106 Tore in der Bundesliga!

Stéphane Chapuisat

Rendez-vous im Stade de Suisse mit einer ganz besonderen Sportgrösse: dem einzigen Schweizer, der an der Champions League im Final spielte und siegte. Wir treffen Stéphane Chapuisat, alias «Chappi». Einen Mann, dessen legendäre Karriere nur noch von seiner Bescheidenheit getoppt wird.

Schon Ihr Grossvater hat bei Lausanne Sport gespielt, und auch Ihr Vater hat die Schweizer Fussballgeschichte mitgeschrieben. Waren Sie «genetisch vorprogrammiert»?

Niemand hat mir je etwas aufgezwungen,aber irgendwie bin ichschon mit einem Ball am Fuss zur Welt gekommen und mit dieser Leidenschaft fürs Spielen.

In welchen Clubs haben Sie begonnen, und in welchem Alter sind Sie nach Deutschland übergesiedelt?

Meine Sporen hab ich als Junior bei den Red Stars Zürich abverdient. Mit 18 erhielt ich den ersten Profivertrag bei Lausanne Sport, mit 21 bin ich nach Deutschland zum KFC Uerdingen gegangen.

Danach waren Sie 8 Jahre lang bei Borussia Dortmund, und Sie bleiben der drittbeste ausländische Torschütze in der Geschichte der Bundesliga…

Eine sehr schöne Zeit, ein Teil davon gar unter der Leitung von Ottmar Hitzfeld. Insgesamt habe ich 218 Bundesliga- Spiele bestritten und 106 Tore geschossen.

Schweizer und Deutscher Meister, 103 Aufgebote bei der «Nati», 8. im WM-Final 1994, 2-mal an der EM und Sieger der Champions League… Ihre beste Erinnerung?

Keine einfache Frage… Das sind alles gute Erinnerungen! Mit der Zeit und der Distanz werde ich mir dieser unvergesslichen Momente noch bewusster. Muss ich mich wirklich entscheiden? Der Sieg an der Champions League … mit dieser sagenhaften Atmosphäre.

Nachdem Sie Ihre Karriere beendet hatten, wurden Sie UEFA-Botschafter an der EM 2008, die in der Schweiz und Österreich ausgetragen wurde. Was ist mit Chappi?

Meine Leidenschaft ist ungebrochen, und ich bleibe dem Fussball treu. Ich habe ein Mandat beim Schweizer Fussballverband für junge Stürmer und bin Chefscout bei BSC Young Boys.

Da ist noch viel Leidenschaft… Spielen Sie auch noch aktiv?

Den Kontakt mit dem Ball schätze ich immer noch. Ich spiele noch zum Plausch im Freundeskreis bei den Senioren von Etoile Sportive Malley.

Was bedeutet Ihnen die Gesundheit?

Sie ist für mich natürlich das A und O. Dessen wurde ich mir bei jeder Verletzung bewusst. Ernährung, Bewegung und Erholung sind wichtig. Ich treibe regelmässig Sport (Tennis, Joggen usw.).

Mit Stéphane Chapuisat sprach Stéphane Ducret, www.vitamag.ch

Verwandte Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel