Artikel Nr. 4447 | Ausgabe Nr 92 | 2015

Stress und Hunger

Das Cortisol, ein in Stresssituationen ausgeschüttettes Hormon, sowie Kaffee, Alkohol, Gewürze und Kaugummi steigern den Appetit, indem sie den Fluss des Magensaftes fördern.

Immer wenn ich gestresst bin, muss ich essen. Woher kommt das und wie kann ich es in den Griff bekommen?

Wenn wir gestresst sind, schütten unsere Nebennierendrüsen vermehrt Adrenalin und Cortisol aus. Diese beiden Hormone erhöhen den Blutzuckerspiegel, indem sie Energiereserven mobilisieren (aus dem in Muskeln und Körperfett gespeicherten Glykogen, Leberstärke genannt).

Dieses Phänomen wirkt sich als Energieschub aus, begleitet von einem Sättigungsgefühl, aber sofort reagiert die Bauchspeicheldrüse mit der Ausschüttung von Insulin, welches den erhöhten Zuckerspiegel wieder senkt.

Die Folgen sind Durchhänger und Heisshunger. Zudem regt das Cortisol die Ausschüttung von Magensaft an, was wiederum den Appetit steigert.

Proteine und Fasern

Idealerweise bevorzugen Sie Nahrungsmittel mit einer langen Verweildauer im Magen (Eiweisse und Nahrungsfasern) und solche, die einen stabilen Blutzuckerspiegel garantieren (komplexe Zucker, wie sie im Vollreis, in Linsen oder Teigwaren vorkommen).
Wählen Sie Vollkornprodukte, denn diese sind reich an Nahrungsfasern. Beginnen Sie Ihre Hauptmahlzeit mit einem gemischten Salat (roh oder gekocht). Falls Sie nur Salat zu sich nehmen, fügen Sie eiweisshaltige Nahrungsmittel hinzu (Thon, hartgekochtes Ei, Käse, Tofu usw.). Dazu geniessen Sie am besten Vollkorn- oder Kleiebrot. Speisen sättigen auch länger, wenn man sie mit dem hervorragenden Nahrungsfaserlieferanten
Kleie oder Granulat aus Sojaproteinen bestreut.

Welche Nahrungsmittel machen Hunger?

Aus oben erwähnten Gründen sollten Sie Speisen meiden, welche den Fluss des Magensafts fördern: Kaffee, Alkohol, Gewürze und Kaugummis. Ebenso Nahrungsmittel, die den Blutzuckerspiegel rasch anheben: einfache Zucker wie Kristallzucker, Traubenzucker, Süssigkeiten, Limonade, Fruchtsaft.
Süsses gönnen Sie sich besser nur als Dessert und nicht zwischen den Mahlzeiten. Da der Magen bereits gefüllt ist, wird der Zucker weniger schnell aufgenommen. Somit ist der Einfluss auf den Blutzuckerspiegel wesentlich geringer und es wird kein Heisshunger ausgelöst.

______________________

PDF – Document


Die vollständige und teilweise Wiedergabe ohne Einwilligung des Herausgebers ist verboten und gesetzeswidrig. Kopien und Adaptationen aller Art sind ebenfalls unzulässig.
Isabelle Hulmann Rita Ducret-Costa

Articles similaires

vit@express
Die vollständige und teilweise Wiedergabe ohne Einwilligung des Herausgebers ist verboten und gesetzeswidrig. Kopien und Adaptationen aller Art sind ebenfalls unzulässig. © 2010 Communis | Healthcare Media Concept