Artikel Nr. 4835 | Ausgabe Nr 96 | 2018

Rheumatismus und körperliche Aktivitäten

Bei einem meiner regelmässigen Trainings in einem hervorragenden Fitnesscenter hörte ich kürzlich, wie ein anderes Mitglied erwähnte, dass es wegen einer Kniearthrose die Beinpresse meiden müsse (bei diesem Gerät werden Quadrizeps und Gesäss trainiert und auch die Knie einbezogen). Aber nein, ganz im Gegenteil! – hätte ich am liebsten gerufen.

Allein in der Schweiz leiden 2 Millionen Menschen an einer der über 200 Formen von Rheuma, die die Gelenke und die umgebenden Weichteile (Muskeln, Sehnen, Bänder usw.) oder die Knochen betreffen.

Der ärgste Feind ist dabei jedoch häufiges Sitzen. Natürlich ist in einer akuten Phase mit starken Schmerzen, beispielsweise nach einem Unfall, Ruhe geboten. Bei chronischen Fällen hingegen ist sowohl für nfänger
als auch für Fortgeschrittene eine sanfte, regelmässige Aktivität zu empfehlen. Selbst gegen Krafttraining mit Hanteln oder Geräten ist nichts einzuwenden, falls das Gewicht angepasst ist und die Bewegung keine
Schmerzen hervorruft. Zögern Sie bei Bedarf nicht, eine Fachperson für Osteopathie oder Physiotherapie um Rat zu fragen. Ihre Apotheke oder Drogerie kann Ihnen geeignete Produkte zur oralen und lokalen Anwendung empfehlen.

 

Rita Ducret-Costa,
redak. und wiss. Supervision

 


Die vollständige und teilweise Wiedergabe ohne Einwilligung des Herausgebers ist verboten und gesetzeswidrig. Kopien und Adaptationen aller Art sind ebenfalls unzulässig.
Isabelle Hulmann Rita Ducret-Costa

Articles similaires

Editorial
Die vollständige und teilweise Wiedergabe ohne Einwilligung des Herausgebers ist verboten und gesetzeswidrig. Kopien und Adaptationen aller Art sind ebenfalls unzulässig. © 2010 Communis | Healthcare Media Concept